Häufig wenden sich Hundebesitzer mit folgenden Problemen ihrer Hunde an die Tierärztliche Hundeschule Via Canis:

  • übersteigertes Aggressionsverhalten gegenüber Menschen oder anderen Hunden, vor allem an der Leine
  • unkontrollierbares Jagdverhalten (z.B. bezogen auf Wild, Jogger, Autos etc.)
  • häufiges Bellen
  • Probleme beim Alleinsein (Trennungsängste)
  • Geräuschphobien (z.B. Gewitter, Sylvesterknaller etc.)
  • Ängste gegenüber Menschen, Tieren oder unbelebter Natur
  • ein weiteres Zusammenleben mit dem Hund oder der Katze erscheint als untragbar und eine Euthanasie wird in Erwägung gezogen. Frau Dr. Johann ist Fachfrau für die Beurteilung dieser Gesamtsituation (ist das Tier nicht therapiefähig, ist die Euthanasie laut Tierschutzgesetz in dem speziellen Fall erlaubt etc.)
  • u.v.m.

Nachdem Frau Hesse oder Frau Dr. Johann den von Ihnen ausgefüllten „Besitzerfragebogen“ ausgewertet hat, wird ein Termin zur Erstkonsultation vereinbart, in der folgende Themen verankert sind:

  • eine detaillierte Problemanalyse
  • ein Lösungskonzept
  • Handlungsempfehlungen
  • praktische Ansätze, erste Hausaufgaben

Diese Erstkonsultation versuchen wir für alle Patientenbesitzer zeitnah anzubieten. I.d.R. bekommen Sie auch die Folgetrainings ganz nach Ihrem Wunsch in zeitlichen Abständen von zwei bis sechs Wochen, so dass ein individueller Trainingsrhythmus, abgestimmt auf die Probleme und Ziele, entsteht.

Sollte die Nachfrage doch einmal sehr hoch sein, stehen Sie nach der Erstkonsultation auf einer Warteliste zum Verhaltenstraining, können aber durch die Sofortmaßnahmen aus der Erstkonsultation richtige Lösungsansätze angehen.

unverbindliche Anmeldung (Anfordern des Besitzer-Fragebogens)

Sollte eine Erstkonsultation nicht durch ein persönliches Treffen stattfinden können, bietet Frau Dr. Johann diese online an.

Sollte eine Euthanasie angestrebt werden, muss ein Hausbesuch vereinbart werden.